ANALE IRRIGATION

Peristeen

Anale Irrigation

Es handelt sich hierbei um ein Therapieverfahren mit Schwerpunkt der Behandlung von neurogen bedingten Darmfunktionsstörungen, wie bei:

• Querschnittslähmung

• Multiple Sklerose

• Spina Bifida  

Ziel der Versorgung

Verbesserung der Lebensqualität durch geregeltes Darmmanagement. Durch den geregelten und geplanten Einsatz der Irrigation können Patienten zum einem beschwerdefrei Ihren Darm entleeren, zum anderen eine Kontinenz erreichen.

Bei der analen Irrigation wird nach einem festgelegten Zeitschema über einen rektalen Katheter eine definierte Flüssigkeitsmenge in den Darm gebracht, dort nach kurzer Einwirkzeit kontrolliert mit dem Darminhalt abgelassen.

Die Vorteile

  • Kürzere Stuhl-/Darmentleerungszeiträume
  • Sehr schonend, da die Anwendung medikamentenfrei erfolgt
  • (ausschließlich mit Wasser)
  • Selbständige Durchführung – selbst bei eingeschränkten körperlichen Gegebenheiten – möglich
  • Wiederherstellung der Stuhlkontinenz möglich
  • selbstbestimmtes Zeitmanagement
  • Übernahme durch die Krankenkasse möglich
  • Bis zu 48 Stunden stuhlfrei
  • Verbesserung der Lebensqualität

Indikationen

  • Darmentleerungsstörungen
  • Störungen der Transportfunktion
  • Stuhlinkontinenz
  • Obstipation
  • Neurogene Darmfunktionsstörungen
  • Unverhältnismäßig lange Ausscheidungszeiten

Kontraindikationen

  • Anal- oder Kolorektalstenose
  • Kolorektalkarzinom
  • Akute entzündliche Darmerkrankungen
  • Akute Divertikulitis
  • Innerhalb von 3 Monaten nach einer Darmoperation
  • Innerhalb von 4 Wochen nach einer endoskopischen Polypentfernung im Darm
  • Nichtinfektiöse Dickdarmentzündung (infolge Durchblutungsstörungen)
  • Schwangerschaft

Voraussetzungen

  • Motivation des Patienten
  • Mindestalter von 3 Jahren
  • Handfunktion
  • Zustimmung durch den Patienten
  • Ärztliche Anordnung
  • Ausschluss der Kontraindikationen

Das System besteht aus verschiedenen Komponenten:

Rektalkatheter

  • Rektalkatheter ist hydrophil beschichtet so dass er keine Verletzungen verursachen kann. Der blockbare Ballon am Katheterende verhindert das Herausrutschen

Wasserbehälter

  • Das Fassungsvermögen beträgt 1000ml.
  • Die Irrigation erfolgt mit normalem Leitungswasser.

Steuereinheit

  • Mit ihr wird der ganze Irrigationsvorgang gesteuert
  • Blocken des Katheters, Spülen in den Darm und das Entblocken des Katheters wird über diese Einheit geregelt.
  • Kann am Oberschenkel befestigt, oder aber auch um den Hals getragen werden.

 Frequenz der Irrigation

  • anfänglich sollte die ersten 3-4 Wochen täglich irrigiert werden, damit der Darm sich an die Irrigation gewöhnen kann
  • Nach der Gewöhnung kann in der Regel alle 2 Tage irrigiert werden
  • Der beste Zeitpunkt zur Irrigation ist in der Regel Morgens ca. 30 min. nach der Nahrungsaufnahme, denn dann wird ein Reflex ausgelöst, der die Massenbewegung des Darmes anregt, was sich unterstützend auf den Vorgang der Irrigation auswirkt
  • Bei Kindern sollte die Irrigation auf den Abend verlegt werden, da eine Durchführung vor der Schule demotivierend wirkt

Wichtig für den Erfolg der Irrigation ist jedoch die konsequente Einhaltung des festgelegten Rhythmus.

 

Für die Rezepterstellung durch den behandelnden Arzt:

Erstversorgung:         z.B.  1x Peristeen Komplettsystem Standard, 2x Verbrauchseinheit

Folgeversorgung:       1x Verbrauchseinheit (bei Irrigation jeden 2. Tag)/Monat

Folgeversorgung:       jedes 2. Quartal zusätzlich 1x Peristeen Komplettsystem standard

 

Service und Beratung

Gerne bieten wir Ihnen einen persönlichen Beratungstermin durch unser Fachpersonal an, um mit Ihnen gemeinsam Ihre offenen Fragen und die weitere Vorgehensweise zu klären.

Unterstützt Ihr behandelnder Arzt diese Therapieoption und stellt ein entsprechendes Rezept aus, wird Ihr Luttermann Fachberater, nach Genehmigung der Krankenkasse, Sie in der Klinik oder häuslichem Umfeld in die Anwendung des Systems einführen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin über unsere Servicerufnummer 0201/82050-752 oder senden Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an: termine_cc@luttermann.de

 

                         

Die wichtigsten Informationen zu diesem Thema sind auch noch einmal in einem Prospekt zusammengefasst, den Sie hier als PDF-Dokument aufrufen können:

(- Bild anklicken -)

           

Zusätzlich finden Sie hier eine Informationsbroschüre zu den verschiedenen Formen der Inkontinenzversorgung:

(- Bild anklicken -):