INDIVIDUELLER SITZSCHALENBAU

Dazu gehört die maßgenaue und körpergerechte Herstellung einer speziellen Sitzeinheit. Bei der Konzeption und Fertigung einer Sitzschale kann der Therapieerfolg schon durch wenige Millimeter entscheidend beeinflusst werden. Die Körperhaltung und deren biomechanische Faktoren müssen aus diesem Grund  genauestens analysiert werden. Bei der Produktion zählt die exakte Kommunikation zwischen Werkstatt und betreuendem Außendienst. Ein individuelles Sitzsystem kann die aktive Teilhabe am Leben unterstützen. Durch die anatomische oder individuelle Anformung der Sitzeinheit nach Körperformabdruck soll sowohl für den Außen- als auch Innenbereich ein optimaler Sitzkomfort ermöglicht werden.

Sitzschale Typ I

  • nicht selbsttragende Sitzschale
  • Einsatz bei der Versorgung einer Sitzschale für ein Untergestell in Form eines Adaptivrollstuhls, Multifunktionsrollstuhls oder Elektrorollstuhls
  • Sitzschale wird in der Regel mit Gurten am Untergestell befestigt

Sitzschale Typ II

  • selbsttragende Sitzschale
  • Einsatz bei der Versorgung einer Sitzschale für ein Untergestell
  • als Adaption an das Untergestell kommt in der Regel ein Sitzschalenadapter zum Einsatz