PFLEGEHILFSMITTEL

Wer hat Anspruch auf Pflegehilfsmittel?

Pflegebedürftige haben Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln für die ambulante Betreuung, die zur Erleichterung der Pflege oder zur Linderung der Beschwerden des Pflegebedürftigen beitragen oder ihm eine selbständigere Lebensführung ermöglichen. (§ 40 Abs. 1 SGB XI). Diese Hilfsmittel werden von den Pflegekassen finanziert, sofern sie nicht zur erfolgreichen ärztlichen Behandlung einer Krankheit beitragen oder eine Behinderung ausgleichen sollen. In diesen Fällen ist die Krankenkasse der Kostenträger.

Welche Pflegehilfsmittel gibt es und wer kann diese beantragen?

Es wird unterschieden zwischen Verbrauchsprodukten (PG 54) und technischen Hilfsmitteln (PG 50 - 53), welche in einem vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen geführten Hilfsmittelkatalog gelistet sind und von den Kassen bezahlt werden. Die Pflegehilfsmittel können vom Pflegebedürftigen selbst oder einer befugten Vertretung beantragt werden.

•  Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege    (Produktgruppe 50)

•  Pflegehilfsmittel zur Körperpflege/Hygiene    (Produktgruppe 51)

•  Pflegehilfsmittel zur selbständigeren Lebensführung/Mobilität    (Produktgruppe 52)

•  Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden    (Produktgruppe 53)

•  Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel    (Produktgruppe 54)

Links zu Antragsformularen für diese Pflegehilfsmittel finden Sie jeweils in den weiter unten genannten Produktgruppen.

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Service-Hotline unter 02 01 / 8 20 50-888, MO – Fr von 08:00 – 18:00 Uhr, gerne zur Verfügung.

WEITERE PRODUKTE AUS DIESER KATEGORIE

Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege

Pflegehilfsmittel zur Körperpflege und Hygiene

Pflegehilfsmittel zur selbstständigeren Lebensführung/Mobilität

Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden

Pflegehilfsmittel die zum einmaligen Gebrauch bestimmt sind